Über das Sorgen-Tagebuch

Über unser Projekt: „Das Sorgen-Tagebuch - das Tagebuch, das antwortet“

Hilfestelle im Netz

Das Sorgen-Tagebuch ist eine Internetplattform auf der sich Nutzer kostenlos und anonym für ein eigenes Online-Tagebuch registrieren können. In diesem Tagebuch, welches, wie das aus Papier, online durchgeblättert werden kann, können die Nutzer über ihre Sorgen, Ängste und Probleme schreiben und diese "zu Papier" bringen.

Unser ehrenamtliches Team beantwortet alle Tagebucheinträge aus der Sicht des Tagebuchs. Das Sorgen-Tagebuch hört zu, macht neuen Mut und zeigt den Hilfesuchenden neue Wege und Blickwinkel auf.

Wir richten uns mit unserem Angebot explizit an Menschen, die sich nicht trauen über ihre Probleme zu sprechen, oder niemanden haben mit dem Sie darüber sprechen könnten. Wir wollen Menschen da erreichen, wo sie professionelle Hilfe noch nicht erreicht.



Wie das Sorgen-Tagebuch hilft

Beim Tagebuchschreiben geht es in erster Linie darum seine eigene Situation zu reflektieren und darum sich Ballast, der einem auf dem Herzen liegt, von der Seele zu schreiben. Das Sorgen-Tagebuch bietet dafür eine Plattform, die noch einen Schritt weiter geht. Sie motiviert, sie hilft und zeigt neue Wege und Blickwinkel auf, die einem in schwierigen Situationen helfen. Das Sorgen-Tagebuch ist dabei anonym und kostenlos zugänglich.

Direkt zum Sorgen-Tagebuch »

Wem wir helfen

Beim Sorgen-Tagebuch ist jeder willkommen! Egal, mit welchen Problemen oder Sorgen man sich an sein Tagebuch wendet: Man wird akzeptiert, gehört und verstanden. Schicksalsschläge, Trauer, Liebe, Freundschaft, Familie, Krankheiten, Stress - egal was einem auf dem Herzen liegt: Das Sorgen-Tagebuch hört immer zu und versucht einen in jeder Situation nach besten Möglichkeiten zu unterstützen.


Informationen zur Mitgliedschaft »

Qualitätssicherung

Die Qualität unserer Antworten ist von allergrößter Wichtigkeit für uns. Aus diesem Grund prüfen wir die Antworten unserer freiwilligen Mitarbeitern regelmäßig und versuchen zusammen mit Experten Verbesserungspotential zu erarbeiten. Während des normalen Ablaufs versuchen wir unseren Mitarbeitern eine Vielzahl von Informationen, Anlaufstellen und Kontakt zu professionellen Beratern zur Seite zu stellen.

Infos zu Datenschutz & Sicherheit »



Die Antworten werden rein von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geschrieben und stellen daher keinen Ersatz für eine Therapie oder Behandlung dar. Wir haben keinen Anspruch auf eine fachliche Beratung. Die Aufgabe des Sorgen-Tagebuchs besteht darin, den Menschen eine erste Anlaufstelle zu bieten und Ihnen zu helfen die notwendigen Schritte zu gehen, um Ihre Probleme anzugehen. Finanziert wird das gemeinnützige Projekt ausschließlich durch freiwillige Spenden und Sponsoring.